Kontakt
 
Neuigkeiten und Veranstaltungen

Themenpark ist Station am Radlertag am 17.6.18

Radlertag am 17. Juni in Borken, Neuental und Bad Zwesten

Aktiv sein auf einem attraktiven Radwegenetz, abwechslungsreiches Programmangebot, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten entlang des Streckenverlaufs und nebenbei die Einmaligkeit der Landschaft genießen.

Das alles bietet der zweite Radlertag am 17. Juni von 10 bis 16 Uhr.
Der Rundkurs führt entlang des Borkener Seenlandes sowie durch die mitwirkenden Kommunen Neuental und Bad Zwesten. Der Start ist an jeder Station möglich. Eine festgelegte Route besteht nicht. Der Streckenverlauf ist beidseitig beschildert, sodass der Radfahrer in alle Richtungen zu beliebigen Stationen fahren kann.

20 Akteure davon 16 Stempelstationen aus Borken, Neuental und Bad Zwesten haben sich mächtig ins Zeug gelegt, ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen. Auch der Themenpark Kohle & Energie ist als Stempelstation dabei.

Ob kleiner Rundkurs über etwa 15 Kilometer, großer Rundkurs mit ca. 41 Kilometern Länge oder der gesamte Streckenverlauf mit einer Distanz von insgesamt rund 57,5 Kilometern. Für jeden Anspruch gibt es Streckenvarianten beim Radlertag. Aber drei Stempelstationen sollte jeder mindestens anfahren und sich seine Ankunft durch einen Stempel markieren lassen, um an der Tombola teilzunehmen.

Zum Ausklang findet ab 16 Uhr eine Tombola mit attraktiven Sachpreisen und Gutscheinen am Naturbadesee Stockelache statt. Das public viewing ab 17 Uhr am Seerestaurant am Naturbadesee Stockelache, bei der Marinekameradschaft am Singliser See und im Florian Stübchen der Feurwehr Bischhausen zum ersten WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko rundet die Veranstaltung ab.

Für weitere Fragen und Auskünfte steht die Tourist-Info der Stadt Borken (Hessen) unter
Tel. 05682 808-271 oder per Mail: Touristinfo@Borken-Hessen.de zur Verfügung.

Museum an den Pfingstfeiertagen geöffnet

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebe Gäste,

sowohl der Besucherstollen als auch der Themenpark Kohle & Energie sind über die Pfingstfeiertage von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Führungen im Stollen starten um 14.00, 15.30 und 17.00 Uhr. Im Themenpark können Sie nach Ihrer Ankunft sofort selbst starten und sich auf Wunsch kostenlos Audioguides ausleihen. Unsere Mitarbeiter führen Ihnen die Großgeräte in Aktion vor. Außerdem fährt die Besucherbahn.

Wir wünschen Ihnen einen erlebnisreichen und informativen Museumsbesuch.

Herzliches Glückauf

Ihr Museumsteam

30. Jahrestag des Grubenunglücks Stolzenbach

Gedenkfeier und Ausstellungseröffnung

Vor 30 Jahren, am 1. Juni 1988, ereignete sich in dem Braunkohlentiefbaubetrieb Stolzenbach unter Tage ein tragisches Grubenunglück. 51 Bergleute und Handwerker kamen ums Leben, darunter 13 Türken. Das Unglück veränderte die Menschen, die Stadt und die Region. Es wirkt bei Vielen bis heute nach.

Der Magistrat der Stadt Borken (Hessen) und der Bergmannsverein Glückauf Borken e.V. gedenken am 30. Jahrestag des Grubenunglücks, Freitag, 1. Juni, den Opfern der untertägigen Katastrophe. Um 10.00 Uhr sind an der Gedenkstätte Stolzenbach, an der Landstraße Stolzenbach-Dillich gelegen, eine Kranzniederlegung sowie christlich-islamische Lesungen und Gebete vorgesehen. Die Stadt und der Bergmannsverein laden herzlich dazu ein, an der öffentlichen Gedenkveranstaltung teilzunehmen.

In einem zweiten Veranstaltungsteil eröffnet das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum am 1. Juni um 12.00 Uhr einen neuen Ausstellungsbereich zur „Geschichte der Grube Stolzenbach“, in dem auch auf den Hergang, die Ursachen und die Folgen des Grubenunglücks eingegangen wird. Die Eröffnung findet im Innenhof des Museumsgebäudes in der Borkener Altstadt, Am Amtsgericht 2 – 4, statt.

An beiden Veranstaltungsorten stehen Sitzplätze bereit. Parkplätze finden Sie an der Gedenkstätte, an der Landstraße Stolzenbach-Dillich und in der Borkener Altstadt am Bergbaumuseum.

Übersicht zum Veranstaltungsablauf
1. Juni, 10.00 Uhr, Gedenkstätte Stolzenbach
Kranzniederlegungen
Worte des Gedenkens von Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm
Christlich-islamische Lesungen und Gebete
Ansprache des Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke

1. Juni, 12.00 Uhr, Innenhof des Museumsgebäudes in der Borkener Altstadt
Redebeiträge und Grußworte zur Eröffnung des neuen Ausstellungs-
bereiches zur „Geschichte der Grube Stolzenbach“

Im Anschluss bis 17.00 Uhr:
Besichtigung des neuen Ausstellungsbereichs und / oder des Besucherstollens

Der neue Ausstellungsbereich kann zu den regulären Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden. Am 30. Jahrestag wird er von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und ist an diesem Tag kostenlos zu besichtigen.

700 Jahre Stadt Borken (Hessen) - Sonderausstellung

700 Jahre Stadt Borken (Hessen) – Neuigkeiten aus der Stadtgeschichte
Sonderausstellung vom 25. Juni 2017 – 31. Mai.2018

Am 9. November 1317 vereinbarten der Graf von Ziegenhain und der Landgraf von Hessen, das „Stedechin Borkin“ zu bauen. Dieser Vertrag war der Ausgangspunkt für eine ereignisreiche, über 700jährige Stadt- und Regionalgeschichte.

Die Geschichte des Ackerbauerstädtchens Borken beginnt im 14. Jahrhundert in der Landgrafschaft Hessen und im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, setzt sich über die Königreiche Westfalen und Preußen bis ins 20. Jahrhundert fort und mündet in einem bis in die Gegenwart reichenden Entwicklungsprozess.

Industrialisierung und Urbanisierung
Das heutige Stadtbild Borkens wurde vor allem durch die Bergbau- und Kraftwerksära des 20. Jahrhunderts geprägt, die 1922/23 mit dem Bau des Großkraftwerks Main-Weser begann und 1991 mit der Stilllegung der Bergbau- und Kraftwerksbetriebe endete.

Die Einwohnerzahlen waren in dieser Epoche wirtschaftlichen Aufschwungs von 1.300 auf knapp 15.000 gestiegen. Für die neuen Bürger entstanden neue Straßen, neue Siedlungen und neue Stadtteile. Die Gebietsreform wandelte Borken in den 1970er Jahren zur Großgemeinde.

Mittelzentrum und Großgemeinde
Die Stadt Borken des 21. Jahrhunderts verknüpft Tradition und Modernität und gilt mit der Bergbaufolge- und Seenlandschaft als attraktiver Wohn- und Ausflugsort. Das vielfältige Angebot an Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen, die moderne kommunale Infrastruktur und die gute Verkehrsanbindung  begründen Borkens Rolle als Mittelzentrum.


Themenpark ist Station am Radlertag am 17.6.18 // Museum an den Pfingstfeiertagen geöffnet // 30. Jahrestag des Grubenunglücks Stolzenbach // 700 Jahre Stadt Borken (Hessen) - Sonderausstellung //
 
Zu Pilles Abenteuer // Suchmaschine // 47505 Seitenaufrufe // Seite speichern // Impressum // Datenschutz // Admin
Hessisches_Braunkohle_Bergbaumuseum